Traditionen im Schuljahr in unserer Schule

Hier wollen wir Sie mit den Traditionen vertraut machen, die uns schon in Fleisch und Blut übergegangen sind:

Der Einschulungs-Gottesdienst findet immer am Samstag vor Schulbeginn um 10:00 Uhr statt. Hierzu kommen alle Pädagogen und auch einige Kinder, um ihn zu gestalten. Die Schultüten werden, während die Kinder ihre erste Unterrichtsstunde erhalten, um den Gingko-Baum auf dem Schulhof gelegt und später verteilt.

In jedem Halbjahr gibt es eine 3-Wochen-Werkstatt, in der die Kinder zu einem bestimmten Thema etwas bearbeiten und am Ende präsentieren. Dazu wird meist der Stundenplan umgestellt und die Klassen mitunter gemischt, damit die Kleinen auch mit den Großen arbeiten und umgekehrt. Eine Werkstatt hat immer ein religiöses Thema, eine andere behandelt verschiedene Themen aus Sachkunde, Naturwissenschaften, Musik, Kunst oder dem Bereich des Miteinanders.

Im Herbst findet ein Herbstfest statt, bei dem die Kinder einen Sponsorenlauf rund um die Walkendorfer Kirche bestreiten und ihr erlaufenes Geld für soziale Projekte spenden. Wir denken auch an die Umwelt und fegen das Kastanienlaub in der Walkendorfer Kastanienallee zusammen, um einen Neubefall der Kastanien mit der gefährlichen Miniermotte im nächsten Jahr zu unterbinden. Nach einer Stärkung gestalten wir ein großes Herbstmandala, das Schüler der oberen Klassen abgesteckt haben, auf dem Gelände der „Alten Ausspanne“ für das Dorf und seine Besucher.

Im ersten Halbjahr finden meist mit Beginn der „dunklen“ Jahreszeit Lesenachmittage oder Lesewettbewerbe bzw. Lesenächte statt.

Im November treffen wir uns zu St. Martin zu einem Umzug mit Feier. Für einen Basar basteln unsere Eltern, der Erlös kommt der Schule zugute.

Im Dezember wird ein Theatertag durchgeführt, an dem die neuen Erstklässler des kommenden Schuljahres die Schule für sich erobern können und einen Schnuppertag erleben.

Vor den Weihnachtsferien laden wir zum Adventsgottesdienst ein, der um 15:00 Uhr beginnt und zu dem die Kinder gleich in der Schule bleiben. Anschließend wird in den Lerngruppen ein gemütliches Beisammensein organisiert. In der Schule werden oft Adventsbasteleien hergestellt.

Zu den Halbjahresferien erhalten die Kinder keine Zeugnisse, sondern ein Portfolio, das sie während des Schuljahres zusammen stellen und in einem Portfolio-Gespräch zeigen und verteidigen. Am Ende des Schuljahres gibt es dann ein Zeugnis mit Worturteil, das die einzelnen Fachlehrer mit dem Lerngruppenleiter zusammen erstellen. Außerdem nimmt das Kind das Portfolio mit nach Hause, um die gesammelten Werke aufzuheben und ein leeres Portfolio für das kommende Schuljahr mitzubringen.

Nach den Osterferien findet am Freitag um 17:00 Uhr unser Oster-Gottesdienst mit anschließendem Osterfeuer statt, zu dem in den letzten Jahren immer viele ehemalige Schüler der Schule kamen und von ihren Erlebnissen in den weiterführenden Schulen berichteten. Außerdem sind auch die Leute aus dem Dorf dazu eingeladen, um Verbindungen zur Schule zu knüpfen. Hier fahren die Kinder zunächst nach Hause und müssen dann zum Gottesdienst wieder gebracht werden.

Im Frühjahr machen unsere älteren Kinder erste Berufserfahrungen und können am Boys-and-Girls-Day einen Tag in Betrieben verbringen und dort die Arbeitsabläufe kennen lernen. Besonders gefragt sind „andere“ Berufe, die es bei uns in der Umgebung gibt.

Der Freitag nach Himmelfahrt ist bei uns immer ein frei beweglicher Ferientag. Die anderen 2 beweglichen Ferientage legen wir in die Herbstzeit, um die Schulzeit zwischen den Ferien nicht zu lang werden zu lassen. Oft bieten sich Brückentage an. Außerdem gibt es noch 1-2 SCHILF-Tage (schulinterne Lehrerfortbildung) pro Schuljahr, an denen die Kinder frei haben, weil die Lehrer sich weiterbilden.

Im Sommer messen wir unsere Kräfte bei einem Sportfest, meist auf dem schönen Platz in Tessin. Dort können alle Schüler nach Werfen, Springen und Sprint das Laufabzeichen in Bronze, Silber oder Gold ablegen. Die Eltern grillen zum Abschluss für Groß und Klein.

Jedes zweite Jahr findet eine Schwimmwerkstatt statt, bei der die Kinder unter fachkundiger Aufsicht eine Woche lang trainieren und die verschiedenen Schwimmabzeichen ablegen können.

Zum sozialen Tag im Juni gehen die Kinder sozialen Projekten nach, besuchen alte und kranke Menschen im Altersheim oder Krankenhaus und führen ein Programm auf.

Im Schuljahres-Abschlussgottesdienst werden unsere 6. Klässler und andere Abgänger feierlich verabschiedet und gesegnet. Er findet am letzten Schultag um 11:00 Uhr nach der Vergabe der Leistungsbeurteilungen statt.